page1image24802048page1image24796672

Wir greifen die Atemübung „Den Atem kennenlernen“ von letzter Woche auf und konzentrieren uns auf 2 Qualitäten des Atems: Länge und Beschaffenheit

Nimm eine bequeme Haltung ein, ob im Sitzen oder Liegen. Vielleicht magst du dich auf ein Kissen setzen oder im Liegen die Füße aufstellen, damit der untere Rücken entlastet ist. Mach es dir so bequem wie möglich, um alle Muskeln entspannen zu können.

Die Beschaffenheit des Atems ist eng mit seiner Länge verbunden. Nimm dir einige Minuten Zeit, um einen gleichmäßigen Atemrhythmus zu finden, bei dem die Ein- und Ausatmung in etwa die gleiche Länge haben (zählen musst du nicht).

Nimm nun die Praxis des Ujjayi (siegreiche bzw. geräuschvolle Atmng) hinzu:
Verschließe die Rückseite der Kehle leicht, so dass du das Geräusch des Atems hören kannst, das dem Meeresrauschen ähnelt, während er ein- und ausströmt. Stell dir vor, du würdest einen Spiegel anhauchen, nur mit geschlossenem Mund. Dies kann am Anfang sehr ungewohnt sein. Mach dir keine Sorgen, wenn es auf Anhieb nicht klappen sollte.

Beginne nun, die Beschaffenheit deiner Atmung wahrzunehmen. Ist sie gleichmäßig oder flattert sie? Wenn du den Atem hörbar machst, ist es einfacher, seine Beschaffenheit wahrzunehmen.
DIE UJJAYI-ATMUNG IST EINS DER 3 PRINZIPIEN IM ASHTANGA VINYASA YOGA!

)netuniM 51-5( „gnumtA-iyajjU“ dnu „nessal nedrew hciew metA neD“GNUBÜMETA

sixarP-agoY

enied rüf noitaripsnI enielK

.V.E FSW MI AGOY AGNATHSA | 0202 LIRPA .03

Nach dem Sonnengruß folgen zunächst 2 Vorbeugen.

In der ersten Vorbeuge legst du die Hände entweder auf den Schienbeinen ab oder wenn du tiefer kommst, umfasse mit Mittel- und Zeigefinger den großen Zeh. Beine dürfen gebeugt sein. Bleibe hier 5 Atemzüge.

Einatmen, den Rücken längen und mit der Ausatmung Handlächen unter die Füße schieben und den Kopf sinken lassen. Hier 5 Atemzüge bleiben.

Einatmen, lösen und Wirbel für Wirbel hochrollen.

Das erste Dreieck

Vom Mattenanfang mit der Einatmung zur rechten Seite aufspringen und die Füße parallel zueinander stellen. Arme auf Schulterhöhe anheben.
Tief einatmen, Wirbelsäule längen. Mit der Ausatmung den rechten Fuß 90 Grad nach rechts drehen und den Oberkörper zur rechten Seite neigen. Je nachdem wie tief du kommst, schiebst du aktiv die rechte Hand gegen die Innenseite des rechten Beins, sodass dein Brustkorb zur Seite geöffnet ist.

Falls die Dehnung in der rechten Beinrückseite zu stark ist, beuge das Bein gern an.

Hier 5 Atemzüge bleiben.

Mit der Einatmung hochkommen und die Füße parallel zueinander stellen. Ausatmen den linken Fuß 90 Grad nach links drehen und den Oberkörper zur linken Seite neigen. Linke Hand aktiv gegen die Innenseite des linken Beins schieben und den Brustkorb zur Seite öffnen.

5 Atemzüge bleiben.

Einatmen hochkommen, Füße sind parallel zueinander. Ausatmen, zum Mattenanfang kommen.