Liebe Eltern, liebe Mitglieder,

Wie Sie wissen, hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen verfügt, dass alle Sportangebote einzustellen sind.

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Rechte und Pflichten der Mitglieder – insbesondere hinsichtlich der Frage, ob die Mitgliedschaft gekündigt oder der Beitrag gemindert werden kann – ergeben sich dadurch nicht. Der Beitrag stellt vereinsrechtlich kein Entgelt für Leistungen des Vereins dar, sondern ist die satzungsmäßige Verpflichtung, damit der Zweck des Vereins verwirklicht werden kann (LSB-NRW, Information zur Coronavirus Epidemie). Das heißt, bei Wegfall der Leistung des Vereins entfällt die Pflicht zur Gegenleistung nicht.

Mit der Mitgliedschaft im Verein soll grundsätzlich eine langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks verfolgt werden. Die Einstellung des Sportbetriebs für einen zunächst überschaubaren Zeitraum führt daher noch nicht dazu, ein Sonderkündigungsrecht anzunehmen.

Da wir es aktuell nicht  wissen, wie lange diese Ausnahmesituation anhalten wird, appelliert der Vorstand an die Eltern, von Rückforderungen  abzusehen. Damit schützen Sie den Verein vor finanziellen Nöten. Die Beiträge dienen insbesondere dazu, die Trainerinnen und Trainer zu finanzieren. Fehlt das Geld, kommen wir in Bedrängnis.


       Wir versuchen alles zu tun, damit für die Mitglieder kein großer Schaden entsteht. Wir fordern unsere  Trainerinnen und Trainer auf,        weiterhin durch unterschiedliche Kommunikationaskanäle mit den Teilnehmern Kontakt zu haben und Übungen anzubieten. Wir werden regelmäßig Übungen für  die Kinder auf unserer Facebook Seite und Homepage posten, die zu Hause durchgeführt werden können.

Die halbjährlichen Beiträge werden erst dann abgebucht, wenn die Sportangebote wieder statt finden.

Lassen Sie uns in diesen Tagen besonders stark an einem Strang ziehen und dieser Krise trotzen. Mit Ihrer Zustimmung setzen Sie das richtige Zeichen und tragen einen wesentlichen Teil zur Stabilisierung bei.

Bleiben Sie gesund!